Unkommunikativ

Hallo!

Tut mir leid, dass ich die letzten Tage (gelinde gesagt) so „unkommunikativ” bin hier. Irgendwie bin ich wohl etwas fantasielos, was das Schreiben angeht. Vielleicht geht’s mir auch nicht ganz optimal. Hmmm.

Jedenfalls mal Grüße an die, die auch immer das lesen mögen.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 2 Kommentare

Nur als Info für Nutzer/innen des Wildwasser-Forums

Die Forumspause beginnt am nächsten Montag, den 7. Oktober 2013, um ca. 12.00 Uhr. Sie endet am Dienstag, den 5. November 2013.

Die Ankündigung ist, solange das Forum noch online ist, hier zu lesen.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

Herbstspaziergang

Heute war ich mal wieder spazieren. In einem nahe gelegenenen Wald.

Diesmal war der Herbst schon viel mehr zu sehen als die letzten Male. Die Blätter an den Walnussbäumen sind schon sehr braun, viele schon heruntergefallen. Noch mehr Eicheln. Das erste Mal dieses Jahr Bucheckern gesehen.

Und gleichzeitig blühen einige Blumen und sogar Sträucher noch (zum Beispiel ein Hartriegel, vielleicht dieser hier).

Für mich ist der Herbst so eine Zeit von Abschied. So vieles, was ich mag, geht zu Ende. Die hellen Tage. Die Zeit, an der ich herausgehen kann ohne Jacke, oder fast ohne. Die Zeit von dichten, grünen Blättern. Von üppiger Blütenvielfalt.

Ich finde es schwerer, mit meiner Lebendigkeit dazusein in der dunkleren Zeit. Dieses Jahr hat es besonders früh begonnen, mich so zu treffen. Wie finde ich einen Weg, damit umzugehen? Mich auf das Unvermeidliche einzustellen: Dass es noch dunkler, noch kälter wird? Dass der Winter kommen wird?

Nun, zum einen kann ich drauf schauen, was sich dennoch an Leben zeigt. Manche Pflanzen „wagen” sich dennoch, obwohl es kälter und dunkler wird, heraus. Der erwähnte Hartriegel, zum Beispiel.

Und die Pilze, die ich heute gesehen habe, sind ein Teil des Kreislaufs der Erneuerung: Sie – genauer: die eigentlichen Pilze, ihr Myzel, das unter der Erde und im alten, kranken oder toten Holz usw. lebt – zersetzen das, was alt ist, und bringen es in eine Form, die wieder neu verwendet werden kann.

Ich kann versuchen, diese Zeit dafür zu nutzen, zu beginnen, wieder mehr nach „innen” zu gehen. Wie kann ich mich um mein Innenleben, um das Tiefe in mir kümmern, und das auch dann, wenn ich weniger draußen sein kann oder mag? Oder wenn ich dann durch mehr und dickere Schichten von Kleidung abgetrennt bin?

Zum Beispiel habe ich in der letzten Woche die Stille-Meditation intensiver wiederentdeckt. (Ha, mal wieder.) Ich habe in letzter Zeit mir zum ersten Mal seit ewig etwas leckeres, wenn auch einfaches, gebacken.

Also, ich kann zum einen mehr im privaten Bereich, und manchmal im Bereich mit Menschen zusammen, für mich versuchen gut zu sorgen. Andererseits kann ich versuchen, auch mit dem, was jetzt in der Natur geschieht, gut umzugehen. Auch wenn es nicht „natürlicherweise” eine Jahreszeit ist, die mir am liebsten wäre. Auch wenn ich mit dem Neuanfang des Frühlings viel mehr direkte Freude habe. Bewusst versuchen, die Zeit jetzt, die Zeit von Beenden und Erneuerung als notwendigen und auch sehr wichtigen Teil des Kreislaufs zu fassen. Und das mehr und mehr auch mit dem Herzen.

Nun. Was bedeutet der Herbst für Euch? Was ist für Euch schwierig? Was für Euch schön? Wie geht Ihr damit um?

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 3 Kommentare

Naturdoku

Hallo!

Wer Natur mag, morgen (Montag, 29. September 2013) um 20.15 im Ersten: „Erlebnis Erde: Wilder Rhein” erster Teil.

Viel Spaß.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Kontakt

Wer mich kontaktieren will, kann mir hier kommentieren. Alternativ Mail an: am zaun at arcor punkt de (vorne zusammen geschrieben).

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Kommentare, Datenschutz

Hallo!

Die Kommentare sind überall offen, werden aber ggf. moderiert.

Wenn ich das richtig sehe, geht es, Kommentare zu schreiben entweder als WordPress-Benutzer/in oder mit „Namen” und Email-Adresse.

Wem hier die Privatsphäre beim Lesen und Kommentieren wichtig ist, die/der sollte am besten vorher alle Cookies löschen (vor allem die von WordPress, sprich wordpress.com und allen Unterseiten, und mindestens auch die von gravatar) und/oder sich bei WordPress ausloggen. Am besten auch bei sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter ausloggen, außer es ist okay für Euch (oder gar gewünscht), dass Ihr z.B. Postings von hier dann teilt/liket/… (Ich habe aus Datenschutz-Gründen die Avatare und Teilen-/Like-Knöpfe abgeschaltet, dennoch: Sicher ist sicher.)

Bei Kommentaren mit „Name” und Email-Adresse werde ich die Email-Adresse sehen. Auch wenn sie nicht veröffentlicht wird: Benutzt ggf. hierfür eine gesonderte Email-Adresse. Der „Name” ist natürlich in der Regel ein Nickname. Für mich ist das komplett in Ordnung, wenn der Nickname ein anderer ist als anderswo, auch wenn ich jemand schon kennen sollte.

Also, schreibt los. 🙂

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Liebesgedicht

Erich Fried – Was es ist

Text z.B. hier

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit | 4 Kommentare